2 550 Erfahrungsberichte für Medikamente, Supplemente und Kosmetik
10 933 Produkte in 205 Kategorien

Wenn lebenswichtiges Cholesterin zur Gefahr wird...

Wenn lebenswichtiges Cholesterin zur Gefahr wird...Wenn lebenswichtiges Cholesterin zur Gefahr wird...

Cholesterin, der Stoff, der an so wichtigen lebensnotwendigen Stoffwechselvorgängen, Hormonen und der Fettverdauung beteiligt ist, kann gleichermaßen auch das Leben gefährden. Das geschieht, wenn im Körper das sogenannte schlechte Cholesterin überhandnimmt und umgangssprachlich ausgedrückt der Cholesterinspiegel steigt.

 

Was ist schlechtes Cholesterin?

LDL und dessen Vorstufe das VLDL, werden als schlechtes Cholesterin bezeichnet, weil sie einen höheren Lipidanteil aufweisen und die größten Mengen an Cholesterin im Körper transportieren. Das Molekül LDL ist dafür verantwortlich Cholesterin über die Blutbahnen von der Leber zu den Gewebezellen zu transportieren. Sind diese Zellen allerdings durch ein Überangebot von Cholesterin gesättigt, kann Cholesterin an den Gefäßwänden kleben bleiben. Die sogenannte Arterienverkalkung verändert die Durchblutung und führt zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

  • Was hilft gegen hohen Cholesterin?

Das gute Cholesterin

Der Gegenspieler des schlechten Cholesterins ist das gute Cholesterin HDL. Die Aufgabe von HDL ist es Cholesterin aus dem Gewebe in die Leber zu transportieren, wo es in Gallensäure umgewandelt werden oder durch die Gallenflüssigkeit im Stuhl ausgeschieden werden kann. Das HDL ist in der Lage, die Ablagerungen an den Gefäßwänden wieder zu lösen und in die Leber zurück zu bringen. Es reinigt und schützt somit die Blutbahnen.

Ursachen für einen hohen Cholesterinspiegel

Die Hauptgründe für einen erhöhten Cholesterinspiegel sind

  • Falsche, fettreiche Ernährung
  • Alkoholmissbrauch
  • Krankheiten
  • Bestimmte Medikamente
  • Erbliche Fettstoffwechselstörung

Was tun bei hohem Cholesterinspiegel?

Ein hoher Cholesterinspiegel muss zur Vermeidung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen gesenkt werden, dazu wird vordergründig auf die Umstellung der Ernährung, körperliche Bewegung und falls notwendig auf die Reduzierung von Körpergewicht geachtet. Nur in Fällen, in denen eine gesunde Lebensweise nicht ausreicht, kommen Medikamente zum Einsatz.

Cholesterinspiegel senken durch Sport und Ernährung

Bekannt ist, dass bestimmte Nahrungsmittel die Bildung von gutem HDL Cholesterin anregen und somit das Mengenverhältnis zum schlechten LDL Cholesterin verschieben können. Andere Lebensmittel senken den Gesamtcholesterinwert oder hemmen die Fettverdauung, um körpereigenes Cholesterin zur Produktion von Gallensäure anzugreifen. Als unterstützende Maßnahme zu einer Ernährungsumstellung und Gewichtsreduzierung ist die Erhöhung der körperlichen Aktivität von großer Bedeutung. Ein moderates Ausdauerprogramm hält nicht nur fit und hilft beim Abnehmen, Sport stärkt auch die Blutgefäße und erhöht den guten HDL Wert im Körper.

Welche Nahrungsmittel sind günstig?

Es ist nicht unbedingt eine streng cholesterinarme Kost, die zu einer Senkung der Cholesterinwerte führt, sondern eine gesunde, ausgewogene Ernährung, die viel frisches Obst und Gemüse sowie ballaststoffreiche Lebensmittel beinhaltet.
Empfehlenswert ist der Verzicht auf zuckerhaltige Nahrungsmittel und die Reduzierung von Fertigprodukten, Aufschnitt, Alkohol.
Als vorteilhaft wird der Verzehr folgender Nahrungsmittel angesehen:

  • Tomaten,
  • Vollkornprodukte
  • Obst und Gemüse
  • Soja
  • Knoblauch, Zwiebeln und Lauch
  • Täglich eine Hand voll Nüsse
  • Grüner Tee
  • Äpfel
  • Erbsen
  • Flohsamen und Leinsamen
  • Ingwer
  • Bitterschokolade
  • Olivenöl

Cholesterinspiegel senken mit Medikamenten

Bringt die Umstellung des Lebenswandels und der Ernährung nicht die gewünschte Cholesterinsenkung oder gehört der Patient zu einer Risikogruppe, kann der Einsatz von Medikamenten notwendig werden. In der medikamentösen Behandlung kommen hauptsächlich Statine zur Anwendung. Statine fördern die Aufnahme von LDL, indem sie die körpereigene Cholesterin Produktion blockieren und das Verhältnis zwischen HDL und LDL positiv verbessern.

Andere mögliche Medikamente sind:

  • Ezetimib
  • Fibrate
  • PCSK9-Hemmer
  • Nikotinsäurederivate
  • hochdosierte pflanzliche Medikamente (Artischocken- oder Knoblauch-Extrakte)

Die Wirksamkeit der Medikamente sollte auch im Hinblick auf Nebenwirkungen einer regelmäßigen ärztlichen Prüfung unterliegen.

 

Cholesterin cholesterin senken gutes cholesterin schlechtes cholesterin

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Wählen Sie eine Bewertung.
Bewertung:

Inhalt des Erfahrungsberichtes korrekt eingeben [min. 60 Zeichen]

Bitte Ihren Name korrekt eintragen!Ihr Name:

Kommentar zur Bewertung
Ihr Name:
Meinemedi.de ist die unabhängige Informations- und Bewertungsdatenbank mit 2 550 Erfahrungsberichten von Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetik 10 933 Produkte in 205 Kategorien.