2 550 Erfahrungsberichte für Medikamente, Supplemente und Kosmetik
10 933 Produkte in 205 Kategorien

Vorzeitige Ejakulation. Behandlung!

Vorzeitige Ejakulation. Behandlung!Vorzeitige Ejakulation. Behandlung!

Die vorzeitige Ejakulation ist einer der am häufigsten Streit- bzw. Frustpunkte in modernen Sexualbeziehungen. Männer, denen ein vorzeitiger Samenerguss regelmäßig das krönende Ende des Liebesspiels lange vor dem Höhepunkt der Partnerin beschert, gelten unterschwellig als Versager. Zu früh kommen ist „out“ und länger durchhalten im Bett ist „in“. Doch wie kann ein frühzeitiger Samenerguss verhindert werden?

 

Ejakulation

Die männliche Ejakulation wird Samenerguss genannt und bezeichnet das durch sexuelle Reize ausgelöste stoßweise Abgeben von Samenflüssigkeit aus der Harnröhre. Von Samen spricht man, wenn das Ejakulat befruchtungsfähige Spermien enthält. Durch das Zusammenziehen der Muskulatur von Samenleiter, Samenblase, Schwellkörper und Beckenboden wird das Sperma aus dem Penis herausgeschleudert.

  • Was tun gegen vorzeitige Ejakulation?

Vorzeitige Ejakulation

Die vorzeitige Ejakulation wird in der Fachwelt „ejaculatio praecox“ genannt, umgangssprachlich nennt man den frühzeitigen Samenerguss auch „zu früh kommen“. Mit den Ausdrücken „früh kommen“ oder „zu früh kommen“ wird im Allgemeinen der Umstand bezeichnet, dass der Mann den Zustand der Erregung vor dem Samenerguss nicht lange genug aufrechterhalten kann und das Sperma nach individuellem Empfinden zu zeitig aus dem Penis spritzt.
Wird heute vom Mann der Geschlechtsakt nicht zur Paarung, sondern die ausdauernde sexuelle Erregung ohne vorzeitigen Samenerguss zum Lustgewinn des Sexualpartners erwartet, führt der Umstand der „ejaculatio praecox“ zu Frust in Schlafzimmern. Der weibliche Traum vom gemeinsamen Höhepunkt verflüssigt sich im wahrsten Sinne des Wortes, wenn ein vorzeitiger Samenerguss des Mannes Lust und Standhaftigkeit beendet.

Ejaculatio praecox

Die ejaculatio praecox wird heute als Potenzstörung angesehen bei der die Zeit zwischen Penetration und Ejakulation zu kurz ist, die Ejakulation nicht ausreichend kontrolliert werden kann und bei den Betroffenen ein Leidensdruck besteht. Sie ist die häufigste sexuelle Funktionsstörung des Mannes. Die Ursachen der Ejaculatio praecox sind nicht wie früher angenommen rein psychisch begründet sondern sind hauptsächlich neurobiologischer bzw. körperlicher Art. Unterschieden wird zwischen lebenslanger und erworbener Form, wobei neuere Untersuchungen unter anderem einen genetisch veränderten Serotoninhaushalt vermuten lassen.
Der erworbenen Form des vorzeitigen Samenerguss liegt meist eine ursächliche Erkrankung zu Grunde; zum Beispiel:

  • erektile Dysfunktion
  • Prostataentzündung
  • Schilddrüsenerkrankung
  • psychische Beschwerden
  • Stress
  • Angst
  • Partnerschaftsprobleme

Den Samenerguss hinauszögern

Länger Durchhalten im Bett kann durch bestimmte Praktiken erlernt und antrainiert werden.
Dazu werden verschiedene Techniken angewendet:

  • Squeeze Technik: Hier findet zuerst eine Sensibilisierung zur bewussteren Wahrnehmung der bevorstehenden Ejakulation statt. Der Ejakulationsdrang wird dann durch einen mehrere Sekunden andauernden Druck auf den Penis unterdrückt. Nach 20 Sekunden sollte eine erneute Stimulation erfolgen und der Wechsel zwischen dem Drücken (engl.: Squeeze) und der erneuten Stimulation über einen Zeitraum von 20 Minuten fortgesetzt werden.
  • Stopp-Start-Technik: Auch hier steht die bewusstere Wahrnehmung der bevorstehenden Ejakulation im Vordergrund. Durch Stimulation soll der kritische Punkt kurz vor der Ejakulation erreicht, die Stimulation abrupt abgebrochen und nach Senkung des Erregungslevels weitergeführt werden. Über einen Zeitraum von ca. 15 Minuten sollte diese Stopp-Start-Technik geübt werden.
  • Medikamentöse Behandlung: Später kommen durch Medikamente kann auf unterschiedlicher Wirkstoffbasis erreicht werden.
    Angewendet werden:
    lokale Betäubungsmittel – die Wirkstoffe Lidocain, Benzocain und Prilocain verringern die Erregbarkeit des Penis
    Medikamente mit ejakulationshemmender Wirkung, wie Psychopharmaka, Alpha- und Betablocker
    Der Wirkstoff Dapoxetin, der zur Behandlung Ejaculatio praecox zugelassen ist

Ejakulation als Erguss auch ohne Samen

Nach heutiger Ansicht liegt eine Ejakulation auch ohne das Vorhandensein von Samen vor, das heißt, dass auch der Erguss von Seminalplasma nach einer Vasektomie, einer Kastration oder einer Azoospermie als Ejakulation bezeichnet wird. Der erste Samenerguss von Jungen vor oder zum Beginn der Pubertät enthält noch keine befruchtungsfähigen Spermien; die Spermienproduktion setzt erst in der Mitte der Pubertät ein und löst das sogenannte Leerlaufstadium mit dem Funktionsstadium ab.

Ausbleibender Samenerguss

Tritt trotz Orgasmus kein Samenerguss auf, kann es sich um verschiedene Formen von Ejakulationsstörungen handeln, darunter zählen zum Beispiel:

  • Anejakulation – fehlende Ejakulation trotz Orgasmus, das heißt das Ejakulat gelangt gar nicht erst in die Harnröhre z.B. durch Verletzungen an der Wirbelsäule
  • Retrograde Ejakulation – Entleerung des Samenergusses in die Harnblase
  • Totale Anejakulation – niemals zustande gekommener Samenerguss trotz Orgasmus durch Blockierung der Samenwege, Fehlen der Flüssigkeit oder anderen angeborenen Störungen
Spermien Ejakulation vorzeitige Ejakulation Ausbleibender Samenerguss zu früh kommen Samenerguss Samen

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Wählen Sie eine Bewertung.
Bewertung:

Inhalt des Erfahrungsberichtes korrekt eingeben [min. 60 Zeichen]

Bitte Ihren Name korrekt eintragen!Ihr Name:

Kommentar zur Bewertung
Ihr Name:
Meinemedi.de ist die unabhängige Informations- und Bewertungsdatenbank mit 2 550 Erfahrungsberichten von Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetik 10 933 Produkte in 205 Kategorien.