2 609 Erfahrungsberichte für Medikamente, Supplemente und Kosmetik
10 946 Produkte in 205 Kategorien

Schnittwunden d.h. kurzer Schmerz und jede Menge Blut…

Schnittwunden d.h. kurzer Schmerz und jede Menge Blut…Schnittwunden d.h. kurzer Schmerz und jede Menge Blut…

Abrutschen beim Gemüseschnippeln mit dem Messer, greifen in die Scherben eines zerbrochenen Glases oder  im Bad beim Rasieren. Ein kurzer Schmerz, und dann am meistens jede Menge Blut. Schnittwunden passieren häufig im Alltag und können außer Klingen und Scherben auch durch scharfe Metall- oder Kunststoffkanten und sogar durch ein Blatt Papier verursacht werden. Die Schnittwunde gehört zu den häufigsten Verletzungen überhaupt. Was eine Schnittwunde ist, welche Ursachen sie hat und wie man sie richtig behandeln sollte, erfahren Sie hier!

Schnittwunde

Als Schnittwunde bezeichnen Mediziner eine mechanisch durch äußere, scharfe Gewalt (Schnittverletzung) entstandene Wunde. Die Schnittwunden kommen besonders häufig am Finger vor und können unterschiedlich tief sein. Es können nur die oberen, aber auch alle Schichten der Haut betroffen werden. Zusätzlich kann es auch zur Verletzung von Blutgefäßen, Nerven oder Sehnen kommen. Die Schnittwunden sind dabei typischerweise glattrandig und bluten meist stark. Man unterscheidet prinzipiell:

  • Was verursacht eine Schnittwunde?

  • Was hilft bei Schnittwunden?

  • oberflächliche Schnittwunden – nur die obere Dermalschicht wird betroffen. Die Blutung ist dabei meist nur von kurzer Dauer und lässt sich unkompliziert versorgen
  • tiefe Schnittwunden – erstrecken sich über tiefer gelegene Gewebeschichten und betreffen zusätzlich zur Haut meist auch Blutgefäße, Nerven oder Sehnen. Die Blutung kann sehr stark sein und die Wundheilung ohne adäquate Erste Hilfe kann mit Komplikationen erfolgen.
  • Schnittwunden mit Begleitverletzungen – kommen in Kombination mit Bisswunden, Quetschungen, Platzwunden, Schürfwunden oder einer anderen Verletzungsart auf. Diese Art der Schnittwunde kann auch schwere bluten und die Komplikationen bei der Heilung sind möglich. Die Kombinationswunden sind mit einem erhöhten Infektionsrisiko verbunden.

Schnittwunden – die häufigsten Ursachen

Eine Schnittwunde entsteht meist im Rahmen eines Unfalls. Dabei ist unzureichender Schutz der Haut bei mehr oder weniger riskanten Tätigkeiten oder auch nur Unachtsamkeit eine der häufigen Ursachen von Schnittwunden. Zu einer Schnittwunde kommt es am meistens durch die Verletzung mit scharfkantiger Gegenstand  wie z.B. eine Schere, ein Messer, Scherben, ein Skalpell, scharfkantige Ränder von Konservendosen, Papier oder Sportgeräte.

Schnittwunden – Behandlung

Eine Schnittwunde ist in der Regel mit einer starken Blutung verbunden und genau aus diesem Grund sollte sie zunächst zur Vorbeugung eines größeren Blutverlusts unterbunden werden. Zum Stillen der Blutung empfiehlt es sich Verwendung einer sterilen Kompresse, die für einige Minuten auf die Schnittwunde gedrückt werden sollte, bis der Blutfluss merklich reduziert ist. Anschließend empfiehlt es sich die Wunde mit einem Pflaster oder einem anderen Wundverband verbinden.

Wenn die Schnittwunde größer ist oder nicht nur die obere Hautschicht betrifft, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Dasselbe empfiehlt es sich, wenn die Schnittwunde durch einen verunreinigten Gegenstand verursacht wurde und die letzte Tetanus-Impfung eine Weile zurückliegt.

Wenn die Wunde nach längerer Zeit immer noch blutet oder es sich um eine Gesichtsverletzung handelt, empfiehlt es sich einen Arzt aufzusuchen.

Schnittwunden Schnittverletzung) tiefe Schnittwunden Schnittwunden mit Begleitverletzungen Gesichtsverletzung

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Wählen Sie eine Bewertung.
Bewertung:

Inhalt des Erfahrungsberichtes korrekt eingeben [min. 60 Zeichen]

Bitte Ihren Name korrekt eintragen!Ihr Name:

Kommentar zur Bewertung
Ihr Name:
Meinemedi.de ist die unabhängige Informations- und Bewertungsdatenbank mit 2 609 Erfahrungsberichten von Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetik 10 946 Produkte in 205 Kategorien.