2 610 Erfahrungsberichte für Medikamente, Supplemente und Kosmetik
10 946 Produkte in 205 Kategorien

Postmenopause, die Tage nach den Tagen. Was ist das?

Postmenopause, die Tage nach den Tagen. Was ist das?Postmenopause, die Tage nach den Tagen. Was ist das?

Ganz richtig ist diese Überschrift natürlich nicht, denn die Zeit nach den Tagen sind nicht nur ein paar Tage. Die Postmenopause bezeichnet den Lebensabschnitt zwischen der Menopause und dem Eintritt in das Senium. Was während dieser Phase im Körper einer Frau passiert, wollen wir hier genauer beschreiben.

 

Die Menopause

Der Begriff Menopause wird umgangssprachlich gerne für den gesamten Verlauf der Wechseljahre angewendet und meist auch so verstanden. Das ist allerdings nicht richtig, denn die Zeit der Wechseljahre ist in unterschiedliche Phasen unterteilt und die Menopause ist nur eine davon. Die Menopause ist die letzte von den Eierstöcken gesteuerte Monatsblutung.

  • was ist die Postmenopause?

Die Phasen der Wechseljahre

Die Wechseljahre, fachsprachlich Klimakterium genannt, beschreiben einen Lebensabschnitt von ungefähr 20 bis 25 Jahren, in dem eine Frau von voller Geschlechtsreife in das Senium, das Alter übergeht. Untergliedert sind die Wechseljahre in vier sich zeitlich überlappende Phasen:

  • Prämenopause: die Zeit vor der Menopause
  • Menopause: die letzte Regelblutung
  • Perimenopause: der Zeitraum von zwei Jahren vor und nach der Menopause
  • Postmenopause: der Zeitraum von der Menopause bis zum Senium

Das Senium

Der Begriff Senium beschreibt den letzten Lebensabschnitt des menschlichen Lebenszyklus, das Greisenalter und ist gekennzeichnet von körperlichem und geistigem Abbau. Die Ausprägung und das Fortschreiten von altersbedingten Veränderungen variiert von Mensch zu Mensch und hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Die Postmenopause

Wie zum Anfang verkündet, widmet sich dieser Artikel dem Zeitraum zwischen Menopause und Senium, der Postmenopause. Die Postmenopause überlappt sich zu anfangs mit der Perimenopause, die den Zeitraum um die letzte Regelblutung beschreibt. Speziell während dieser Überlappungszeit befindet sich der Körper in größtem Ausnahmezustand und bereiten die Wechseljahre den meisten Frauen die größten Probleme.

Was passiert während der Postmenopause

Um Veränderungen in der Postmenopause besser verstehen zu können, ist es notwendig die körperlichen und seelischen Auswirkungen ab dem Zeitpunkt der Menopause zu betrachten. Schon lange vor dem Ausbleiben der Monatsblutung verlangsamt sich die Aktivität der Eierstöcke und damit auch die Hormonproduktion. Stellen die Eierstöcke die Eizellenreifung zum Zeitpunkt der Menopause ganz ein, verringert sich mit der fehlenden Gelbkörperreifung auch die Bildung des Hormons Progesteron und die Östrogenproduktion zunehmend. Die Bildung der Geschlechsthormone wird nahezu vollständig eingestellt. Der Hormonhaushalt kommt aus dem Gleichgewicht.

Beschwerden während der Peri- und Postmenopause

Das Ungleichgewicht der Hormone bewirkt:

  • Hitzewallungen und Herzrasen
  • Schlafstörungen
  • depressive Verstimmungen und Stimmungsschwankungen
  • Erschöpfungszustände
  • Gelenkschmerzen

Beschwerden während der Postmenopause

Befindet sich das Klimakterium nach Abschluss der Perimenopause in der reinen Postmenopause, ist die Produktion der Hormone Gestagen und Östrogen auf ein Minimum gesunken. Aufgrund des niedrigen Hormonspiegels hat die Frau nun mit weiteren Beschwerden zu kämpfen:

  • Erschlaffung und Austrocknung der Haut und Schleimhäute
  • Trockenheit und Infektionen der Scheide
  • Harninkontinenz
  • Osteoporose
  • Gelenkbeschwerden und Muskelabbau
  • Vermännlichungserscheinungen
  • Stimmungsschwankungen

Behandlungsmöglichkeiten

Der Leidensdruck der Frauen wird von Medizinern einer Entzugserscheinung nahezu gleichgesetzt. Verständlich, da der Körper der Frau unter dem massiven Hormonentzug physisch und psychisch leidet. Viele Frauen nehmen deshalb zur Linderung der Beschwerden medizinische Unterstützung in Anspruch. Zur Behandlung von Beschwerden während der Postmenopause gibt es folgende Therapieansätze:

  • Hormontherapie, auch Hormonersatztherapie genannt
  • Phytotherapie
  • Traditionelle Chinesische Medizin

Für welche Behandlung eine Frau sich entscheidet, liegt in der Schwere der Leiden und der medizinischen Notwendigkeit, durch hormonelle Veränderungen entstehende Krankheiten zu verhindern.

Wechseljahre Menopause Wechseljahresbeschwerden postmenopause

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Wählen Sie eine Bewertung.
Bewertung:

Inhalt des Erfahrungsberichtes korrekt eingeben [min. 60 Zeichen]

Bitte Ihren Name korrekt eintragen!Ihr Name:

Kommentar zur Bewertung
Ihr Name:
Meinemedi.de ist die unabhängige Informations- und Bewertungsdatenbank mit 2 610 Erfahrungsberichten von Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetik 10 946 Produkte in 205 Kategorien.