2 597 Erfahrungsberichte für Medikamente, Supplemente und Kosmetik
10 946 Produkte in 205 Kategorien

Nahrungsmittelunverträglichkeit - Wenn der Körper nein sagt...

Nahrungsmittelunverträglichkeit - Wenn der Körper nein sagt...Nahrungsmittelunverträglichkeit - Wenn der Körper nein sagt...

Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall sind die häufigsten Symptome von Nahrungsmittelintoleranzen. Nahrungsmittelunverträglichkeiten auch Nahrungsmittelintoleranzen sind ein weites Feld und werden in der Öffentlichkeit vermehrt wahrgenommen. Dabei kann man oft nicht unterscheiden, ob es sich um allergische oder nicht-allergische Unverträglichkeiten handelt. Die richtige Diagnose kommt sehr oft erst nach einem jahrelangen Leidensweg und einem anstrengenden Ärztemarathon.

 

Häufigste Ursachen der Nahrungsmittelunverträglichkeit

  • Nahrungsmittelallergien (allergische Lebensmittelhypersensitivität)
  • Nahrungsmittelintoleranzen (Lebensmittelintoleranzen)
  • Enzymmangel (Laktoseintoleranz, Fruktosemalabsorption, Histaminintoleranz , Glutenintoleranz / Gluten Sensitivity / Zöliakie)
  • Pseudoallergien (biogene Amine, Salicylate, Farb- und Konservierungsstoffe)

Viele Menschen sind gar nicht bewusst, dass sie verschiedene Nahrungsmittel nicht vertragen können, da die Symptome so normal erscheinen und alltäglich vorkommen.

  • Was ist eine Nahrungsmittelunverträglichkeit?

  • Was tun bei Nahrungsmittelunverträglichkeit?

Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit kann auch durch Fertignahrungsmittel verursacht werden. Die Fertiggerichte mit den enthaltenen häufig großen Mengen an unnatürlichen Zutaten und Zusatzstoffen können vom Körper gar nicht oder nur schlecht verwertet werden. Durch die chemische Behandlung der Lebensmittel, wie Obst und Gemüse, kann die Nahrungsmittelunverträglichkeit auch ausgelöst werden.

Häufigste Symptome der Nahrungsmittelunverträglichkeit

  • Müdigkeit
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Bauchschmerzen (Krämpfe)
  • Entwicklungsstörungen (bei Kindern)
  • Fettstuhl
  • Heißhunger auf Süßes
  • Zungenbrennen
  • Schluckstörungen
  • Herzrasen
  • Kopfschmerzen
  • Flush (Erröten im Gesichts- und Halsbereich)

Allergische und nicht-allergische Unverträglichkeiten

Das, was die allergischen und nicht-allergischen Formen der Unverträglichkeit unterscheidet ist die Tatsache, dass Allergien bereits durch geringste Mengen ausgelöst werden, während diese bei Unverträglichkeitsreaktionen oft noch vertragen werden. Ein weiteres unterscheidendes Merkmal ist, dass Allergien (und Pseudoallergien) nach regelmäßigen Zeitabständen erscheinen, während beim Enzymmangel die Reaktionen von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sind. Das ist dadurch verursacht, dass die Funktion des betroffenen Enzyms individuell unterschiedlich stark gestört ist.

Behandlung der Nahrungsmittelintoleranz

Die Behandlung einer Nahrungsmittelunverträglichkeit ist prinzipiell nach der zugrunde liegenden Ursache gerichtet. Ziel ist es, jene Ernährungsform ausfindig zu machen, deren Beschwerden ohne große Einschränkungen reduziert werden können und somit die Lebensqualität verbessert wird.

Glutenintoleranz Nahrungsmittelunverträglichkeit laktoseintoleranz Nahrungsmittelintoleranz Nahrungsmittelallergien

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Wählen Sie eine Bewertung.
Bewertung:

Inhalt des Erfahrungsberichtes korrekt eingeben [min. 60 Zeichen]

Bitte Ihren Name korrekt eintragen!Ihr Name:

Kommentar zur Bewertung
Ihr Name:
Meinemedi.de ist die unabhängige Informations- und Bewertungsdatenbank mit 2 597 Erfahrungsberichten von Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetik 10 946 Produkte in 205 Kategorien.