2 578 Erfahrungsberichte für Medikamente, Supplemente und Kosmetik
10 940 Produkte in 205 Kategorien

Haarausfall - was tun? Ursachen und Diagnose

Haarausfall - was tun? Ursachen und DiagnoseHaarausfall - was tun? Ursachen und Diagnose

Übersteigt der tägliche Haarverlust die als normal geltende Menge von 100 Haaren am Tag, kann der Hautarzt mögliche Ursachen abklären. Wichtige Informationen rund um das Thema Haarausfall bekommen Sie in diesem Artikel.

Die Medizin unterscheidet bei Haarausfall zwischen drei hautpsächlichen Ursachen:

  • genetischbedingter Haarausfall

Der genetischbedingte Haarausfall ist mit ca 95 Prozent die häufigste Form des Haarverlustes. Er zeichnet sich durch Auslichten des Haupthaares an den Schläfen und der Stirn aus, es bilden sich Geheimratsecken, die in eine Stirnglatze übergehen. Später dünnt auch das Haar am Hinterkopf aus. Alopecia androgenetica stellt eine Überempfindlichkeitsreaktion der Haarwurzel gegen das männliche Geschlechtshormon Dihydrotestosteron (DHT) dar, in deren Folge die Haarwurzeln absterben und neue Haare nicht mehr nachwachsen.

  • Welche Ursachen hat Haarausfall?

  • Wie kann man Haarausfall stoppen?

  • Kreisrunder Haarausfall

Alopecia areata ist die zweithäufigste Ursache von Haarausfall, hier können die Haare wieder nachwachsen, Rückfälle sind allerdings eher häufig.

Hauptsächlich am Hinterkopf und den Seiten findet man münzgroβe, haarlose Flecken, an denen kurze, abgebrochene und zur Wurzel hin dünner werdende Haare stehen.

Es wird davon ausgegangen, dass eine Autoimmunkrankheit mit erblicher Komponente der Auslöser ist. Beim kreisrunden Haarausfall richten sich körpereigene Abwehrzellen, anstatt gegen Krankheitserreger anzukämpfen, gegen die Haarwurzeln und rufen dort Entzündungen hervor.

  • Diffuser Haarausfall

Der diffuse Haarausfall kann die verschiedensten Ursachen haben und tritt meist als vorübergehende Störung auf, die nach der Behandlung der haarausfallauslösenden Ursache wieder verschwindet. Zu den Ursachen des diffusenHaarausfalls zählen viele unterschiedliche Krankheiten, wie Haut-, Mangel-und Stoffwechselkrankheiten, Medikamenteneinnahme, Vergiftungen, Hormonumstellung, mechanische Einwirkung und psychische Faktoren.

 

Welche Diagnosemöglichkeiten hat der Arzt?

Die dem Hautarzt zur Verfügung stehenden diagnostischen Mittel zur Ursachenfeststellung sind:

  •  Patientengespräch 
  •  Blickdiagnose 
  •  Zupf- und Lupentest
  • Blutuntersuchung
  •  Trichogramm und -scan 
  •  Gewebeproben aus der Kopfhaut

Therapieren oder Akzeptieren - die Behandlung von Haarausfall

Die Betroffen können sich zwischen dem Akzeptieren des Haarschwundes oder der Behandlung mit verschiedenen therapeutischen Mitteln entscheiden.

Es wird generell zwischen rezeptfreien, rezeptpflichtigen und kosmetischen Mitteln unterschieden. 

  • Rezeptfreie Mittel, deren Wirksamkeit zweifelhaft ist, sind im Handel frei erwerblich und versprechen den Haarausfall zu stoppen und den Haarwuchs durch bessere Kopfhautdurchblutung zu stimulieren. 
  • Rezeptpflichtige Medikamente wie Finasterid, Alfatradiol, Minoxidil oder Hormonpräparate werden vom Arzt verschrieben und meist bei genetischbedingtem Haarausfall angewandt. 
  • zu Kosmetischen Mitteln gehören Haartransplantationen, Perücken und Toupets oder einfach nur einen vorteilhaften Haarschnitt.

Haarausfall bei Frauen

Frauen sind zwar prozentual gesehen weniger von Haarverlust betroffen als Männer, dennoch leidet Frau häufig stärker unter Haarverlust als Mann. Seit jeher gilt das volle, glänzende, duftende Haar der Frau als Zierde und ist als Zeichen der Schönheit, Attraktivität, Lebensfreude und Gesundheit ein wichtiger Ausdruck von Weiblichkeit. 

 

Haarausfall bei Frauen Haarverlust Haarausfall stoppen Haarausfall Diagnose Haarausfall Behandlung

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Wählen Sie eine Bewertung.
Bewertung:

Inhalt des Erfahrungsberichtes korrekt eingeben [min. 60 Zeichen]

Bitte Ihren Name korrekt eintragen!Ihr Name:

Kommentar zur Bewertung
Ihr Name:
Meinemedi.de ist die unabhängige Informations- und Bewertungsdatenbank mit 2 578 Erfahrungsberichten von Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetik 10 940 Produkte in 205 Kategorien.