2 578 Erfahrungsberichte für Medikamente, Supplemente und Kosmetik
10 940 Produkte in 205 Kategorien

Gifte in der Kosmetik oder wenn der Wunsch nach Schönheit krank macht

Gifte in der Kosmetik oder wenn der Wunsch nach Schönheit krank machtGifte in der Kosmetik oder wenn der Wunsch nach Schönheit krank macht

Die moderne Oberflächlichkeit der Gesellschaft spiegelt sich nicht nur in ihrem täglichen Umgang und Miteinander wieder, sondern drückt sich auch in der Besessenheit nach Schönheit und jugendlichem Aussehen aus. Noch immer ist der erste Eindruck von einem Menschen der Wichtigste, meistens bleibt dieser auch der Letzte. Um sich schon beim ersten Kennenlernen von seiner besten Seite zeigen zu können, greifen Frauen und Männer nahezu aller Altersklassen zu vielerlei kosmetischen Artikeln. Doch der kosmetisch verschönte erste Eindruck, kann auch Spuren auf unserem Körper und der Umwelt hinterlassen.

 

Schönheit und Kosmetik

Die Kosmetikbranche boomt wie nie zuvor und die Angebotspalette ist so umfangreich wie die angepriesenen Wirkungen der Produkte. Dem Ideenreichtum der Entwickler sind keine Grenzen gesetzt. Pickelkiller für Pubertierende, Faltencremes und Hautstraffer für die Reiferen und dazwischen Pflege- und Schönheitsprodukte für alle Haut- und Haartypen in unzähligen Konsistenzen, Anwendungen und Geruchsnoten. Der angepriesene Schönheitseffekt gaukelt dem Anwender gesundheitliche Unbedenklichkeit vor und verleitet zum unkritischen Umgang mit Kosmetikprodukten. Doch sind Kosmetikartikel wirklich so unbedenklich?

  • Was beeinhaltet die Kosmetik?

  • Welche Inhaltsstoffe in Kosmetika sind schädlich?

Krebs und Allergien durch Kosmetik?

Werbeikonen suggerieren Reinheit und strahlende Schönheit in edlem Ambiente und vermitteln das Gefühl von Anerkennung, Beliebtheit und Erfolg durch die Anwendung von Kosmetika. Doch der Blick auf die meist lange Liste der Inhaltsstoffe belehrt eines Besseren. Die so natürlich wirkenden Produkte sind häufig ein gefährlicher Cocktail mit unverständlichen, verschleiernden Bezeichnungen direkt aus dem Chemielabor. Was ist drin in unseren Kosmetikartikeln?

  • Krebserregende Stoffe
  • Allergieauslöser
  • Wachstumshemmer
  • Hormonell wirksame Substanzen
  • Umweltgifte

Gefährliche Inhaltsstoffe

Die Liste der gefährlichen Substanzen ist lang und liest sich wie ein Katalog zur chemischen Kriegsführung.

  • Formaldehyd – verwendet als Konservierungsmittel – ist giftig, krebserregend und führt zur Hautalterung
  • Phtalate – verwendet z.B. in Deos, Gesichtswasser und Haarspray – sind giftig, krebserregend und kann das Erbgut verändern
  • Parabene - verwendet als Konservierungsmittel – sind krebserregend, hormonell wirksam und allergieauslösend
  • Fluorid – verwendet in Zahncreme – ist sehr giftig
  • Cumarin – verwendet als Duftstoff – ist krebserregend und schadet der Leber
  • Aluminiumsalze – verwendet in Deos – sind zellschädigend, hautreizend, verklebt Schweißporen, es besteht Verdacht Brustkrebs zu fördern
  • Butylhydroxytoluol (BHT/BHA) – verwendet als Kosmetikzusatz – allergieauslösend, vermutlich krebserregend und fortpflanzungsbeeinträchtigend
  • Toluol – verwendet in Nagellackentfernern – extrem gesundheitsschädlich
  • Diethanolamin (DEA) – verwendet als Lösungsmittel, Weichmacher, Feuchthaltemittel z.B. in Seifen, Sonnencremes, Haarspray – ist zum Teil giftig, allergieauslösend und kann das Gehirn schädigen
  • Benzophenone – verwendet als chemischer UV Filter in Sonnenschutzmitteln – sind hormonell wirksam und allergieauslösend

Diese Aufzählungen sind bei weitem nicht vollständig und ließen sich noch erschreckend lange fortführen. Und auch die Umweltaspekte sind nicht zu vernachlässigen, denn viele dieser Substanzen verunreinigen auch das Grundwasser und sind schwer abbaubar.

Alternative Kosmetik

Es ist höchste Zeit umzudenken, denn täglich nehmen wir all die kosmetischen Giftstoffe über die Haut, dem größten menschlichen Organ, auf und speichern diese im Fett- und Bindegewebe unseres Körpers. Wie es in Ernährungsfragen schon gelungen ist, sollte das gestärkte Gesundheitsbewusstsein auch in kosmetischen Fragen angewendet werden. Naturkosmetik, die auf synthetische Inhaltsstoffe verzichtet und mit biologischen Rohstoffen arbeitet, bietet schon jetzt adäquate Produkte an. Der Vergleich lohnt, denn alternative Naturkosmetik zeichnet sich dadurch aus, dass

  • Auf synthetische Stoffe verzichtet wird
  • Keine Konservierungsmittel einsetzt werden
  • Mit pflanzlichen Rohstoffen und Bio-Produkten gearbeitet wird
  • Auf chemische Weichmacher, wie Parabene verzichtet wird
  • Und keine Erdölderivate wie Parafine oder Silikone verwendet werden

Ein kritischer Umgang mit kosmetischen Inhaltsstoffen ist angezeigt. Ein gesunder Körper wird es uns danken.

 

krebserregende Stoffe Formaldehyd allergieauslöser kosmetik giftige chemie

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Wählen Sie eine Bewertung.
Bewertung:

Inhalt des Erfahrungsberichtes korrekt eingeben [min. 60 Zeichen]

Bitte Ihren Name korrekt eintragen!Ihr Name:

Kommentar zur Bewertung
Ihr Name:
Meinemedi.de ist die unabhängige Informations- und Bewertungsdatenbank mit 2 578 Erfahrungsberichten von Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetik 10 940 Produkte in 205 Kategorien.