2 550 Erfahrungsberichte für Medikamente, Supplemente und Kosmetik
10 933 Produkte in 205 Kategorien

Frühjahrsmüdigkeit - Was tun?

Frühjahrsmüdigkeit - Was tun?Frühjahrsmüdigkeit - Was tun?

Sehr viele von uns sind gerade jetzt in der Übergangszeit vom Winter zum Frühling müde, fühlen sich schlapp, sind aber dabei nicht depressiv. Draußen ist es zwar wieder länger hell und die Temperaturen werden milder, aber statt einen Energieschub zu spüren, möchten viele Menschen jetzt am liebsten zwischen die Krokusse sinken und schlafen. Warum wir gerade jetzt so extrem die Müdigkeit empfinden und wie diese Schlappheit überhaupt zu besiegen ist. Dies und viel mehr erfahren Sie hier!

 

Ständige Müdigkeit und die Wetterumschwünge

Der ständige Wechsel, insbesondere im März und April, zwischen warm und kalt ist belastend für den Kreislauf, vor allem von wetterfühligen Menschen. Wenn die Temperaturen steigen, weiten sich auch die Blutgefäße und der Blutdruck sinkt. Gegen die Großwetterlage kann man zwar nichts tun, aber die typischen Beschwerden bei Frühjahrsmüdigkeit lassen sich mit Sonne, Luft, Bewegung und der richtigen Ernährung lindern.

  • Was tun gegen Frühjahrsmüdigkeit?

Ursachen von der Frühjahrsmüdigkeit

Die Ursache der Frühjahrsmüdigkeit ist zwar immer noch nicht ganz geklärt, es steht aber fest, dass die beiden körpereigenen Hormone Serotonin und Melatonin die Beschwerden wie Schwindel, Kreislaufprobleme oder Müdigkeit auslösen bzw. stärken können. Nach den vielen dunklen Wintertagen sind die Reserven des Körpers aufgebraucht. Da sich der Organismus nur langsam von der dunklen auf die helle Jahreszeit umstellen kann, dauert das etwa einen Monat, bis sich der Körper an die neuen Temperaturen gewöhnt hat. Das zunehmende Tageslicht im Frühjahr aktiviert die Produktion des stimmungsaufhellenden Hormons Serotonin, während gleichzeitig aber noch das  Schlafhormon Melatonin in hohem Maß aktiv ist.

Die besten Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

  • Viel Bewegung und Spaziergänge, vor allem im Sonnenlicht zur Unterstützung des Hormonhaushaltes.
  • Wechselduschen zur Stärkung des Immunsystems und für mehr Schwung für den Frühlingsanfang.
  • Entspannung nach dem aktiven Tag mit einem gemütlichen Abend.
  • Viel Gemüse, Obst, mageres Fleisch, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte für Vitamine und Mineralstoffe und gegen den Winterspeck.
  • Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente als Abhilfe bei andauernder Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Konzentrationsproblemen

Dauerhafte Frühjahrsmüdigkeit kann gefährlich sein!

Wenn die Symptome wie ständige Müdigkeit und Niedergeschlagenheit über Monate anhalten empfiehlt es sich dies unbedingt ärztlich abzuklären. So kann man sich sicher sein, dass es sich nicht um eine Erkrankung handelt, wie etwa:

  • das chronische Erschöpfungssyndrom
  • ein Burnout-Syndrom
  • eine Schilddrüsenunterfunktion
  • eine Depression
Niedergeschlagenheit Abgeschlagenheit ständige Müdigkeit Kreislaufprobleme Frühjahrsmüdigkeit wetterfühlige Menschen

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Wählen Sie eine Bewertung.
Bewertung:

Inhalt des Erfahrungsberichtes korrekt eingeben [min. 60 Zeichen]

Bitte Ihren Name korrekt eintragen!Ihr Name:

Kommentar zur Bewertung
Ihr Name:
Meinemedi.de ist die unabhängige Informations- und Bewertungsdatenbank mit 2 550 Erfahrungsberichten von Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetik 10 933 Produkte in 205 Kategorien.