2 578 Erfahrungsberichte für Medikamente, Supplemente und Kosmetik
10 940 Produkte in 205 Kategorien

Die besten 5 Tipps gegen Blähungen!

Die besten 5 Tipps gegen Blähungen! Die besten 5 Tipps gegen Blähungen!

Blähungen entstehen wegen der übermäßigen Ansammlung von Gasen im Darm. Manchmal sind die Blähungen laut und riechen unangenehmen aber nur sehr selten mit keinen Krankheiten verbunden und verschwinden von allein. Sie entstehen oft durch falsche Ernährung, schnelles Essen oder auch Stress. Wenn weitere Beschwerden auftreten, können sie auf eine Erkrankung hinweisen.

 

Ursachen von Blähungen

Die Ursachen von Blähungen sind zwar sehr unterschiedlich aber sehr häufig ist das hastige Essen, manchmal auch unter Stress und Zeitdruck der Hauptgrund des Blähbauchs. Beim hastigen Essen schluckt man viel Luft, die sich im Endeffekt im Bauch sammelt. Ärzte bezeichnen dieses Phänomen als Aerophagie.  Auch bestimmte Nahrungsmittel zählen zu den natürlichen Auslöser von Blähungen. Vor allem verschiedene Kohlsorten (wie Wirsing, Rosenkohl, Sauerkraut) sowie Zwiebeln und Hülsenfrüchte, zum Beispiel Linsen, Erbsen oder Bohnen, verursachen bei vielen Menschen einen Blähbauch. Blähungen werden auch von vielen Krankheiten ausgelöst wie z.B.:

  • Was bringt Blähungen?

  • Was hilft gegen Blähungen?

  • Reizdarmsyndrom
  • Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz)
  • Glutenunverträglichkeit (Sprue)
  • Gestörte Darmflora
  • Darmkrebs (kolorektales Karzinom)
  • Darmverschluss
  • Leberzirrhose
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankung
  • Nahrungsmittelallergien

Tipps gegen Blähungen:

  • Auslöser meiden - „explosive“ Lebensmittel meiden. Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die von vielen Menschen nur schlecht vertragen werden und  einen Blähbauch verursachen.  Dazu zählen: Kohl, Zwiebeln, Pilze, Hülsenfrüchte, fettiges Essen,  sehr süße Lebensmittel  und Lebensmittel mit Zuckeraustauschstoffen. Man sollte selbst testen, was bei ihm den Blähbauch verursacht und auf diese Lebensmittel verzichten.
  • Kleine Portionen essen – man sollte statt üppige Mahlzeiten eher kleinere wählen, die vom Körper besser verdaut werden.
  • Statt schlingen gründlich kauen – zu hastiges Essen ist eine der Hauptursachen von Blähungen. Man sollte sich Zeit für Mahlzeiten nehmen und die in aller Ruhe genießen. Reden beim Essen ist auch eine schlechte Angewohnheit, die auch im Endeffekt für deutlich mehr Luft im Darm verantwortlich ist.
  • Das richtige Getränk wählen – die kohlensäurereichen Getränke sind auf jeden Fall zu meiden, aber auch Säfte, Kaffee und Schorlen können die Luft im Bauch verursachen. Stilles Wasser wird deutlich besser vertragen.
  • Gewürze verwenden – man sollte möglichst häufig verdauungsfördernde Gewürze wie Kümmel, Anis, Majoran oder Koriander in der Küche verwenden. Sie sind eine natürliche Hilfe und Vorbeugung gegen Blähungen und Verdauungsstörungen.

Es gibt auch ein Paar Hausmittel, die im Kampf gegen Blähungen sehr hilfreich sind:

  • Kamillen- oder Fencheltee
  • Ingwer (roh essen oder als Tee trinken)
  • Minzöl (in lauwarmes Wasser geben und trinken)
  • Gelbwurz

Auch warmer Wickel oder Bauchmassage sind sehr hilfreich bei Blähungen. Warmer Wickel ist in Form einer Wärmflasche (trockene Wärme) sehr bekannt. Man kann auch einen feuchten Waschlappen zwischen Wärmflasche und Bauch legen oder Kartoffeln wie Pellkartoffeln kochen, zerstampfen und auf ein Tuch und nach etwas auskühlen auf den Bauch legen. Man sollte die Bauchmassage nicht vergessen, die mit Uhrzeigersinn kreisenden Bewegungen die Linderung bringt. 

Stress Blähungen blähbauch Bauchmassage Zeitdruck

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Wählen Sie eine Bewertung.
Bewertung:

Inhalt des Erfahrungsberichtes korrekt eingeben [min. 60 Zeichen]

Bitte Ihren Name korrekt eintragen!Ihr Name:

Kommentar zur Bewertung
Ihr Name:
Meinemedi.de ist die unabhängige Informations- und Bewertungsdatenbank mit 2 578 Erfahrungsberichten von Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetik 10 940 Produkte in 205 Kategorien.