2 550 Erfahrungsberichte für Medikamente, Supplemente und Kosmetik
10 933 Produkte in 205 Kategorien

Bandscheibenvorfallsymptome erkennen und behandeln

Bandscheibenvorfallsymptome erkennen und behandelnBandscheibenvorfallsymptome erkennen und behandeln

Rückenschmerzen sind einer der häufigsten Gründe für Krankschreibungen und Arbeitsausfälle in Deutschland. Bedenklich ist auch die Tatsache, dass fast ein Fünftel der Rückenschmerzen Patienten später einen Bandscheibenvorfall erleidet.
Bandscheibenvorfälle können sehr schmerzhaft sein, mit neurologischen Ausfällen einhergehen und medizinisches Eingreifen notwendig machen. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich rechtzeitig über die Bandscheibenvorfallsymptome zu informieren.

 

Die Wirbelsäule allgemein

Die Wirbelsäule ist ein Trageapparat, der die unterschiedlichen Skelettteile des Körpers stützt und miteinander verbindet. Die menschliche Wirbelsäule besteht aus 33 teilweise miteinander verschmolzenen Wirbelkörpern, 23 Bandscheiben und einer Vielzahl an Bändern. Unterteilt wird die Wirbelsäule in Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule. Zwischen den knöchernen Wirbelkörpern sorgen die Bandscheiben für Beweglichkeit und Flexibilität. Ebenso dienen die Bandscheiben als Stoßdämpfer, die den Druck auf die Wirbelsäule gleichmäßig verteilen.

  • Was ist ein Bandscheibenvorfall?

  • Welche Symptome gibt es bei Bandscheibenvorfall?

Der Bandscheibenvorfall

Die Bandscheiben sind mit einem harten Faserring umgeben, der die Bandscheibe in ihrer Position hält und den weichen Gallertkern in der Mitte der Bandscheibe schützt. Wird der harte Faserring brüchig, tritt der Gallertkern hervor und kann sich nach außen durch den Faserring drücken. Ein Bandscheibenvorfall entsteht.

Bandscheibenvorfallsymptome an der Halswirbelsäule

Die häufigsten Bandscheibenvorfälle der Halswirbelsäule treten an den Wirbelsegmenten C5/6 und C6/7 auf. Je nachdem wie schwer der Vorfall der Bandscheibe ist, kann es zu verschieden starker Ausprägung der Symptome kommen. Der Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule kann unbemerkt und symptomlos verlaufen, wenn die umliegenden Nerven und das Rückenmark nicht beeinträchtig werden. Besteht hingegen eine Beteiligung von Nerven und Rückenmark werden folgende Symptome beobachtet:

  • Stechende Schmerzen im Bereich des Nackens
  • Ausstrahlen der Schmerzen in Schultern, Arme und Fingerspitzen
  • Lähmungs- oder Ausfallserscheinungen
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl
  • Bewegungseinschränkung
  • Störung in der Temperaturwahrnehmung
  • Verschlimmerung durch das Neigen des Kopfes
  • Schonhaltung
  • Nachtschmerz durch hohes Schmerzempfinden

Je stärker Nerven und Rückenmark abgedrückt werden, umso auffallender und gravierender sind die körperlichen Symptome.

Bandscheibenvorfallsymptome an der Brustwirbelsäule

Durch die geringere Beweglichkeit der Brustwirbelsäule sind Bandscheibenvorfälle in diesem Bereich am seltensten. Auch hier gilt, dass nur bei einer Beteiligung von Nerven und Rückenmark Symptome bemerkt werden.

  • Drückender oder dumpfer Schmerz in der Rückenmitte
  • Ausstrahlender Schmerz in den Rippenbogen
  • Beeinträchtigung der Atmung
  • Muskelverhärtungen und Verspannungen durch Schonhaltung
  • Verschlimmerung bei Husten oder Nießen
  • Brustenge
  • Herzrasen
  • Atemnot
  • Je nach Stärke des Vorfall auch Lähmungserscheinungen und steigendes Schmerzempfinden

Bandscheibenvorfallsymptome an der Lendenwirbelsäule

Im Bereich der Lendenwirbelsäule werden im Segment L4/5 und L5/S1 die häufigsten Bandscheibenvorfälle diagnostiziert. Gravierende neurologische Ausfälle können die Folge sein, wenn Nerven oder Rückenmark eingequetscht werden. Symptome äußern sich wie folgt:

  • Starke Schmerzen im unteren Rücken
  • Strahlungsschmerzen in das Gesäß, Oberschenkel, Knie bis in die Fußspitzen (vor allem wenn der Ischiasnerv betroffen ist)
  • Bestimmte Bewegungen auch Husten, Pressen oder Nießen verstärken das Schmerzgefühl
  • Kribbeln und Taubheit als Zeichen neurologischer Ausfälle
  • Lähmungserscheinungen in den Beinen begleitet von vermehrtem Stolpern und Instabilität
  • schwere neurologische Ausfälle können zu Stuhl- und/oder Urininkontinenz und gestörter Sexualfunktion führen
  • Liegen auf festen Unterlagen wird als erleichternd empfunden

Bandscheibenvorfallsymptome sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden und schnellstmöglich medizinisch abgeklärt werden. Lähmungserscheinungen und Inkontinenz sind ein Zeichnen von Nervenbeteiligung, die umgehend behandelt werden müssen, da langfristige Nervenschädigungen dauerhafte Beeinträchtigung zur Folge haben können.

Rückenschmerzen Bandscheibenvorfall Bewegungseinschränkung Stechende Schmerzen Kribbeln und Taubheit

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Wählen Sie eine Bewertung.
Bewertung:

Inhalt des Erfahrungsberichtes korrekt eingeben [min. 60 Zeichen]

Bitte Ihren Name korrekt eintragen!Ihr Name:

Kommentar zur Bewertung
Ihr Name:
Meinemedi.de ist die unabhängige Informations- und Bewertungsdatenbank mit 2 550 Erfahrungsberichten von Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetik 10 933 Produkte in 205 Kategorien.